Booking Guideline

Für einen kleinen Club mit begrenzter administrativer Kapazität ist es schlichtweg unmöglich, die Massen an Bookingrequests zu bearbeiten, die seit geraumer Zeit jeden Tag aufs Neue auf uns einprasseln. Täglich kommen in etwa 50 neue Requests von quer über den Globus verteilten Agenturen und Artists hinzu – all jene zu bearbeiten, ohne jemanden wochenlang auf Antwort warten zu lassen, oder gar ganz zu vergessen, können wir einfach nicht stemmen. Aus diesem Grund haben wir in dieser Booking Guideline zusammen gestellt, wie wir unser Booking handhaben. Das ist zugegeben nicht unbedingt branchenüblich, läuft bei uns allerdings nur so.

Wir halten nichts von Offer/Counteroffer

Betreibst Du eine Agentur und bietest uns Artists aus Deinem Roster an, erwarte nicht von uns, dass wir in einem nicht enden wollenden Mailverkehr die Eckdaten wie Gage etc. erraten. Wenn Du der Meinung bist, dass dieser oder jeder Artist zu unserem Club passt, und unsere Bookings bereichert, dann sende uns bitte direkt eine konkrete Vorstellung. So können wir das Booking intern besprechen, und ohne langes hin- und herschreiben annehmen oder eben ablehnen.

Wir arbeiten ausschließlich mit All-In/Landed

All-In/Landed ist genau die Summe, die wir brutto insgesamt für dieses Booking ausgeben – wie diese Summe am Ende in Gage, Travel, Hotel, Bookingfee etc. aufgeteilt wird, obliegt der Agentur/dem Artist. Fliegt unser Gast 1. Klasse Lufthansa mit anschließendem Privatshuttle zum Club, bleibt eben weniger für den Rest, als wenn dieser mit dem Flixbus und der Straßenbahn anreist. Summe X +++ ist genau aus solchen Gründen für uns keine kalkulierbare Größe.

Keine Starallüren in den Verträgen

Wenn ein Booking für uns passt, erledigen wir den Papierkram schnell und unkompliziert – verschont uns bei dem Vertragswerk allerdings mit Starallüren. Wir sind ein Underground Technoclub, keine Privatdiskothek eines High Class Celebrities. Besteht Dein Artist auf Champagner, drei Flaschen Vodka, einen eigenen abschließbaren Kühlschrank Drinks, einen Backstagebereich mit Whirlpool, 20 Gästelistenplätze, 10 Backstagepässe und zusätzlich auch noch Freedrinks für einen Reisebus voller Groupies, dann überdenkt vielleicht noch mal, ob der Artist WIRKLICH zu unserem Club passt.

Slotzeiten sind 4 Stunden

Mit Ausnahme von Live-Acts betragen unsere Slotzeiten für Gastartists vier Stunden.

 

 

 

 

allerdings auch nicht

aber auch nicht ewig ergebnislos hin und her schreiben.